Es ging nochmals nach Baden, wo schon um 9 Uhr das erste Spiel angepfiffen wurde, für einige war das klar zu früh, doch das Ziel waren 4 Punkte und anschliessend den Sonntag bei der Metzgete ausklingen zu lassen.

Wild Goose – TV Würenlos 6:5 (3:3)

Kaum gestartet, klingelte es schon hinter Sevi im Tor. Dies sollte als Weckruf gelten, nur etwas später passte ein halbschlafender Würenloser den Ball zu Sven Benz, welcher den Torhüter locker bezwang. Nun waren alle wach, es wurde intensiver, besonders Würenlos versuchte mit hohem Tempo den Wildgänsen zu entwischen. Zum Torerfolg kamen aber Dominik Rohner und Roger Kern, auf dessen Tor aber postwendend nach Wiederanpfiff der Anschlusstreffer fiel. Kurz vor der Pause traf der Gegner auch noch zum 3:3 Ausgleich.

Die zweite Hälfte begann wieder ein bisschen im Halbschlaf, nach 1 Minute kombinierten sich die Würenloser abgeklärt durch die Abwehr der Wildgänse. Es benötigte einen Kraftakt und eine Portion Überzeugung von Roger Kern für den 4:4 Ausgleich in der 26. Minute. In der 31. Und 34. Minute schoss Matthias Rohner die Wildgänse mit 2 Längen in Front und zum Sieg, denn Würenlos gelang nur noch das 5:6 in der letzten Sekunde der Partie.

Wild Goose – UHC Kleindöttingen 6:7 (2:1)

Das Aargauer Derby startete verhalten, es war eher ein Abtasten von beiden Mannschaften. Nach 3 Minuten schoss ein Kleindöttinger den Ball in Richtung Himmel, dieser prallte aber an Lukas Rohner’s Unterkiefer wieder ab und landete unglücklich im Tor zum 0:1. Die Wildgänse kamen im weiteren Verlauf nie richtig ins Spiel, es fehlte der absolute Willen um das Spiel zu drehen. Trotzdem stand es zur Pause 2:1 für die Gänse durch die Treffer von Matthias und Roger kurz vor der Pause.

Das es nur eine glückliche Führung war und eigentlich Kleindöttingen das Spiel bestimmte, bekamen die Wildgänse anschliessend zu spüren. Bis 4 Minuten vor Spielende drehten sie das Resultat zu einem 2:6, sie waren äusserst effizient und kämpften auch beherzt in der Verteidigung, auch erwischte der Kleindöttinger Goalie einen super Morgen und krallte sich jeden Ball. Nun erwachten die Wildgänse, 100 Sekunden vor Ende schoss Matthias das 3:6 (Überzahl Wildgoose), 10 Sekunden später netzte Marco Jappert platziert zum 4:6 ein und mit 50 Sekunden noch auf der Uhr erzielte Dominik den Anschlusstreffer bei 4 gegen 3. Die Schlussphase hatte einiges zu bieten und brachte die knapp 20 Zuschauer zur Extase. Ein verunglückter Pass ermöglichte Kleindöttingen das 5:7 ins leere Tor worauf Dominik wiederum nur 5 Sekunden später den Ball unhaltbar unter die Latte zimmerte – die Halle bebte. 15 Sekunden vor Ende mussten die Wildgänse in Unterzahl spielen, die Partie schien gelaufen, doch tatsächlich hatte Dominik 3 Sekunden vor Ende noch zwei 100%ige Chancen zum Ausgleich, welche der Kleindöttinger Torwart aber mirakulös entschärfte und somit den Kleindöttinger Sieg festhielt.

Weiter gehts ohne Unterbruch schon am folgenden Wochenende in Urdorf (ZH), wo wieder frühe Spiele anstehen gegen Zürich und Untersiggenthal.

Team: Sevi Senn (Tor), Sven Benz (1 Tor/0 Assists), Lukas Cho (0/1), Marcel Jappert (0/0), Marco Jappert (1/0), Roger Kern (3/0), Roger Obrist (0/0), Dominik Rohner (3/2), Lukas Rohner (0/3), Matthias Rohner (4/2), Colin Roth (0/0), Kim Roth (0/0).

Strafen: Lukas Rohner (zuviele Spieler auf dem Feld / 2. Spiel

Bericht: Lukas Cho